Bach-Blüten Therapie

 

Der britische Arzt Dr. Edward Bach (1886-1936) begründete in den 1930er Jahren aus Blüten von Pflanzen, Sträuchern und Bäumen und einem heilkräftigen Quellwasser die bekannten Bach-Blüten-Essenzen. Die Schwingungen der Essenzen bringen Disharmonien zwischen Körper und Seele wieder in Einklang und werden eingesetzt um die negativen Gemütszustände, die auch zu einer Krankheit führen können, auszugleichen. Sie produzieren keine Nebenwirkungen oder Unverträglichkeiten mit anderen Therapieformen.

Tiere, insbesondere Katzen reagieren häufig besonders rasch auf Bachblüten, daher ist dies ein probates Mittel um vielerlei zu behandeln bzw. hier ein Wohlbefinden der Katze herbeizuführen.

Bei meiner Erstanamnese zur Bachblütentherapie werden eventuelle Labilitäten begutachtet, sowie das heimische Umfeld. Zuchtbedingte Charakterfehler sowie das heimische Umfeld müssen als Auslöser für psychische Störungen ausgeschlossen werden.  Je nach Befund kann auch eine tierärztliche Abklärung über organische Ursachen für Verhaltensänderungen nötig sein.

Die dann folgende Anamnese ähnlich der homöopathischen Anamnese  führt zu einer individuellen Mischung von Blüten für Ihre Katze.

 

 


Kostenlose Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!